AORT -  autonome osteopathische Repositionstechnik

Die AORT wurde von Raphael Van Assche aus der "Strain and Counterstrain"-Methode des osteopathischen Arztes Dr. Lawrence Jones entwickelt. Sie ist eine schonende Technik der Osteopathie, die über langsame Reprogrammierung des propriozeptiven Nervensystems der Muskulatur arbeitet. Propriozeption bezeichnet die Wahrnehmung von Körperlage und -bewegung im Raum. Es handelt sich somit um eine Eigenempfindung.

Der Begriff "autonom" steht für "Selbst"-Korrektur des Körpers. Der Körper hat die Bereitschaft, sich selbst zu heilen, wenn er dazu die richtige Information durch die genaue Positionierung erhält.

"Osteopathisch" steht für eine ganzheitliche, systemische Heilmethode im Bereich der Manualtherapie.

"Repositionstechnik" meint, dass die therapeutische Postion meist die Wiederholung der Haltung ist, die durch eine Dysfunktion (bedingt durch ein Trauma oder chronische Fehlhaltungen) ausglöst wurde.

Methode: Über Triggerpunkte werden Gelenksfehlstellungen diagnostiziert und lokalisiert. Basis der Behandlung ist das Auffinden der Postion maximaler Schmerzfreiheit. Die Korrektur der Fehlstellung durch Repositionierung erfolgt ohne Manipulation oder Kraftaufwendung und wird vom Patienten als äussert schmerzfrei empfunden.

Indikationen:

AKUTE UND CHRONISCHE SCHMERZEN DES BEWEGUNGSAPPARATES

GELENKSFEHLSTELLUNGEN

BEWEGUNGSEINSCHRÄNKUNGEN

SPORTVERLETZUNGEN