DAS GESTÖRTE MIKROBIOM

Geschätzte 30% der Bevölkerung hochzivilisierter Staaten werden mit Reizdarmsyndrom diagnostiziert.

Sie klagen über:

Völlegefühl

Blähungen

Bauchschmerzen oder -krämpfe

Durchfälle

Verstopfung

Mundgeruch oder

Wechselstühle

apples-1326137-1598x1062.jpg

Häufige Ursache ist eine fehlerhafte Ernährung mit zu viel Zucker, chemischen Zusatzstoffen, zu viel Getreide und zu viel Milchprodukten.

Auch ignorierte Nahrungsmittelintoleranzen und –allergien können dafür verantwortlich gemacht werden.

Ein Bewegungsmangel gesellt sich häufig erschwerend dazu.

Ausserdem kann ein Zuviel an Hygiene die Aufnahme harmloser, den Darm schützender  Bakterien reduzieren. Stattdessen nehmen Gärungs-oder Fäulniskeime oder Pilze deren Platz ein.

Auch Antibiotika oder häufige Magendarminfekte schädigen die gesunde Darmflora.

Aus all diesen Faktoren resultiert häufig ein Ungleichgewicht zwischen schützenden und schädigenden Darmkeimen mit oben angeführten Beschwerden.

Da sich weder im Ultraschall, der Darmspiegelung noch der  Blutuntersuchung auffällige Befunde zeigen, werden die Symptome häufig einer psychischen Ursache zugeordnet und die Diagnose Reizdarmsyndrom gestellt.

Mit der mikroökologischen Stuhluntersuchung ist es jedoch möglich die Darmflora genauer unter die Lupe zu nehmen und die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen.

Entsprechend dem vorliegenden Befund erhalten Sie eine auf Ihre Darmflora individuell zugeschnittenen Therapie.